logo
banner
Forum der Vorglüh-IG Engelschoff

(183) R 217 E Springt Schlecht an

09.03.2008

Hallo,

 

wer kann mir weiter helfen? hab einen hanomag R217E.springt aber nicht an Foerderbeginn stimmt, Einspritdüsen sind neu(wobei die machen schon bei108bar auf).Beim anziehen springt er aller dingst an, aber die erste zeit qualmt er richtig schwarz und kann nicht auf Hoechstdrehzahl kommen(ob würde er zufiel Diesel bekommen),nach eine weile geht er auf Hoechstdrehzahl, und ich kann ihn dann mit Gashebel steuern, dann läuft ganz normal. Wenn ich ihn dann ausmache springt er nicht mehr an(mit dem Anlasser),mit dem anziehen klappt es dann wieder ohne diesen qualmen wie am Anfang. wer weiß vielleicht was?

Bin sehr dankbar voraus!

SwetlanaZ@aol.com

Antwort 10.03.2008

Hallo Swetlana,

 

Das kann viele Ursachen haben, zunächst würde ich nochmals folgende Dinge prüfen:

 

Kompressionsdruck gleichmäßig an allen Zylindern, bei Anlasserdrehzahl,

warm,  26-30 bar!

 

Ventilspiel prüfen: 0,25 mm, Motor warm!

 

Einspritzdruck aller Düseneinsätze gleichmäßig 120 bar +/- 5 bar.

 

Einspritzdüsenstöcke im ausgebauten Zustand wieder anschließen und den Motor starten,

ist das Spritzbild in Ordnung, evtl. ein Blatt Papier darunter legen.

 

Zulauf zum E. Pumpengehäuse ( Diesel ) prüfen. (Falldruck) oder Druck durch Vorförderpumpe?

Hier Siebfilter in der Hohlschraube säubern und das Überdruckventil überprüfen, auf Dichtheit!

 

Kraftstoff- Vorfilter, Hauptfilter sollten sauber sein. Evtl. Filter auswechseln!

 

Förderbeginn prüfen, z.B. 24-25° Kurbelwinkel vor OT.** Siehe Methode im Anhang!

 

Freigängigkeit der Regelstange in der E. Pumpe prüfen, bei abgestelltem Motor,

sollte diese an dem Enddrehzahlanschlag anliegen, wenn das Gaspedal durch getreten ist!

Die Regelstange bleibt schon mal hängen, gerade bei älteren Motoren!

Ist die Membrane im pneumatischen Regler dicht und gefettet?

 

Batterie und Anlasser sollten in Ordnung sein. Glühkerzen überprüfen!

Alle Kabel an den Verbindungen, spez. an den Kabelschuhen prüfen,

hier treten oft starke Korrodierungen auf, diese vermindern die elektrischen Leistungen an allen Aggregaten.

Das Minuskabel sollte einen guten Kontakt zum Motor bzw. Fahrgestell haben.

 

Wenn diese Punkte geprüft sind und alle Werte erreicht werden, sollte der Motor einwandfrei starten!

** Förderbeginn bei Reiheneinspritzpumpen prüfen  ( BOSCH )


Zur Überprüfung des Förderbeginns drehen wir also die Kurbelwelle im Verdichtungstakt so weit,

(Zylinder 1) bis die Förderbeginn -Markierung auf der Riemenscheibe

bzw. auf dem Schwungrad je nachdem, wo wir die Markierungen angebracht haben

genau gegenüber der festen Marke auf dem Motor- bzw. auf dem Kupplungsgehäuse steht.

Bei den am meisten verbreiteten Bosch-Einspritzpumpen muss sich in diesem Augenblick

der Brennstoffspiegel in der Verschraubung der zum ersten Zylinder

gehörigen Einspritzdruckleitung gerade zu heben beginnen.

Die Druckleitung muss natürlich vorher entfernt worden sein.

 

Gashebel auf  Vollgas stellen und blockieren!

 

Stimmt die Förderbeginn-Markierung nicht mit den Werksangaben überein,

 

so ist eine Nachprüfung bzw. Einstellung erforderlich.

 

Prüfung nach der Überlaufmethode :

 

Bei der Überlaufmethode muss zunächst die Druckventilverschraubung gelöst

und das Druckventil mit Feder aus dem Druckventilträger herausgenommen werden.

Anstelle der Druckleitung wird in die Überwurfmutter ein abgebogenes Rohr eingelötet

und mit der Überwurfmutter auf die Druckventilverschraubung geschraubt.

 

Förderbeginnprüfung
Nun wird der Motor bei vollem Regelstangenanschlag langsam in Motordrehrichtung gedreht,

bis der Kraftstoff aus dem Röhrchen herausläuft. Das ist das Zeichen,

dass die Pumpenkolbenoberkante die Zulaufbohrung freigegeben hat.

Wird nun langsam weitergedreht, so tritt immer weniger Kraftstoff aus,

zuletzt kommen nur noch einzelne Tropfen.
Wenn sich der letzte Tropfen am Rohr zeigt, so ist dies das Zeichen,

dass die Zulaufbohrung im Pumpenzylinder durch die Pumpenkolbenoberkante abgesperrt ist

und im gleichen Augenblick die Dieselförderung in die Druckleitung zur Düse beginnt.

In dieser Stellung muss sich die Förderbeginnmarke mit der Festmarke decken.

 

Ich hoffe, Du kommst mit den Informationen zurecht, berichte einmal, ob es geklappt hat!

 

Gruß HANO H

 

Das Original


(c) 2006 Vorglüh-IG Engelschoff